Flossenbürg

Der Klasse 8

KZ Besuch in Flossenbürg  

Am 03.06.2024 ging die Klasse 8b mit ihren Lehrer:innen Frau Oster, Herr Kautzmann und Herr Salch auf einen dreitägigen Geschichtsausflug nach Bad Alexandersbad. Am frühen Montagmorgen trafen wir uns in Wölchingen am Bahnhof, um gemeinsam mit dem Zug zu fahren. Nach vier Stunden Zugfahrt sind wir angekommen. Nachdem wir in unsere Zimmer eingeteilt waren, ging es auch schon direkt mit dem Programm los. Gestartet sind wir mit einer kleinen Einführung mit Informationen rund um das dritte Reich, auch bekannt als Hitler-Deutschland, NS-Staat und der Nazi-Zeit. Die Expertin der Gedenkstädte stellte uns fünf Gegenstände von früher vor. Sie brachte einen Löffel, eine Gefängnissnummer, einen Isolator, die Bekleidung der Häftlinge und einen Grenzstein mit (diese Gegenstände waren alle nachgestellt und nicht original). Am Abend sahen wir uns noch gemeinsam einen Zeitzeugenfilm an, in diesem berichteten die überlebenden Häftlinge, wie ihre Zeit im KZ oder Vernichtungslager war. Im Anschluss daran sind wir dann zum Abendessen gegangen. Danach hatten wir noch Freizeit. Zum gemeinsamen Tagesabschluss besprachen wir noch unsere Eindrücke über den ersten Tag. Am nächsten Morgen wurden wir um 7:30 geweckt und nach dem Frühstück ging es mit dem Reisebus zur Gedenkstätte nach Flossenbürg. Dort angekommen, wurden mit uns in einem Seminarraum noch einmal kurz die Regeln besprochen. Danach begann die Führung über das KZ Gelände. Wir schauten uns die verschiedenen Orte an, an denen damals Schreckliches passierte. In einem Raum voller verschiedener Biographien sollten wir uns eine Biographie eines ehemaligen Häftlings aus dem KZ Flossenbürg aussuchen und uns intensiver damit beschäftigen, damit wir die Person am Ende in der großen Gruppe vorstellen können. Nachdem wir viel über das KZ gelernt haben, ging es auch schon zurück in die Unterkunft. Den restlichen Tag hatten wir Freizeit und die Klasse 8a, die den zweiten Teil der Woche vor Ort war, lief abends noch zu dem Waldbad in dem Ort. Nach dem Abendessen ging es dann noch an die Kegelbahn. Am nächsten Morgen haben wir alles zusammengepackt und sind zum Bahnhof gegangen, um dann zurück nach Wölchingen zu fahren. Wir fanden den geschichtlichen Ausflug sehr Interessant und informativ.